Teil 14 : Reine & Reinebringen

Wenn man bei Google Bilder von den Lofoten sucht, findet man häufig Fotos von dem kleinen Fischerort Reine, vor allem vom dortigen Hausberg aus fotografiert, dem Reinebringen. Und deswegen wollten wir da dann auch hin. Der Ausblick ziert schließlich das Titelbild des Rother Wanderführers. Je näher wir kamen, desto mehr Verkehr war auf den kleinen Straßen und viele Menschen standen herum und machten Fotos von den Fischerhütten.

Wir fuhren den großen Parkplatz am Hafen an, wo wir zunächst die V/E Anlagen nutzten und uns dann nebeneinander ans Wasser stellten. Beim Vorbeifahren hatte ich auf jeden Fall schon gesehen, dass es auf dem Berg oben ziemlich zugeht, was aber auch zu erwarten war. Trotzdem hatte ich zwischenzeitlich erst Mal keine Lust mehr, hoch zu gehen.

Nach dem Mittagessen ging es aber wieder. War wohl der Unterzucker. 🙂 Wenn man schon mal bei schönem Wetter auf den Lofoten ist, muss man auch auf den Berg rauf. Allerdings ist es wirklich kein Kindergipfel und ich gehe alleine mit Jonas rauf. Simon, Lisa und die Kinder bleiben unten und erkunden den örtlichen Spielplatz.

Der Wanderweg auf den Reinebringen wurde 2016 gesperrt, weil es wohl einige Unfälle gab. 2019 hat er im Sommer wieder eröffnet, nachdem in der Zwischenzeit nepalesische Sherpas eine Steintreppe hinaufgebaut haben. Kein Witz!

Das sieht nach viel Arbeit aus. Zum Bauen und zum Hochsteigen. 1735 Stufen. Na dann, los geht’s!

Die ersten paar Höhenmeter legen wir im Schatten zurück, dann aber komplett in der Sonne. Wir haben zwar Stöcke, aber es ist einfach sauanstrengend. In ca. 45 Minuten sind wir oben. Mit roten Köpfen. Die Aussicht entschädigt aber für alle Strapazen.

Rechts erkennt man unsere Schatten sogar. Wir steigen fünf Minuten höher und die Sicht wird nochmal besser.

Manche Leute wollens wissen und riskieren für noch spektakulärere Bilder Kopf und Kragen.

Wir machen erst Mal eine verdiente Kekspause, bevor wir wieder absteigen. Hier mal der Blick auf den eigentlichen Gipfel, auf den die wenigsten hochklettern. Die meisten bleiben da stehen, wo man oben ankommt. Die Treppe hört ca. 60 Meter vorher auf und man wuselt über staubige kleine Wege hoch.

Der Abstieg ist mit Stöcken aber ein Vergnügen. Wir kassieren neidische Blicke.

Unten angekommen hat man aber richtige Wackelpuddingbeine. Hier mal eine sehr treffende Beschreibung der Tour, gefunden auf TripAdvisor:

Schön war es trotzdem.

Gegen 19 Uhr sind wir wieder bei den anderen am Parkplatz und beschließen hier zu nächtigen. Die Sonne kommt sogar noch um die Berge rum und taucht alles in ein wunderschönes Licht.

Lisa und Emba angeln noch ein wenig und wir stoßen dann auf unseren letzten gemeinsamen Abend und für uns auch letzten Abend auf den Lofoten an.

Wir beschließen, am nächsten Tag doch die Fähre von Moskenes nach Bodö zu nehmen und hoffen noch einen Platz auf dem Boot um 12 Uhr zu kriegen. Vorher heißt es aber nach knapp einer Woche gemeinsamen Reisens Abschied von den Coburgern zu nehmen. Voll schön war es!

Auch auf den Lofoten war es wirklich sehr schön und wir hatten gigantisches Wetterglück! Die Landschaft ist der absolute Knaller und wenn man sie sich auch noch erwandern kann, wie wir es mehrfach getan haben, ist es sie ein Traum! Nur mit dem Auto gedrängt die Hotspots abfahren wäre nicht genug. Aber die Vesterålen haben uns nicht minder gut gefallen. Die Berge sind vielleicht weniger schroff und spektakulär, dafür ist viel weniger los und das ist mehr wert finden wir.

Trotzdem wollten wir nicht nochmal komplett die schmale Inselstraße wieder hochfahren und zudem spart man mit der Fähre, die 3:30 dauert, auch um die 700km und 9 Stunden Fahrzeit. Das sind bei uns zwei Fahrtage.

Leider war die 12 Uhr Fähre dann 5 Autos vor uns voll und wir mussten auf die um 14:45 Uhr warten. Aber wir haben noch entspannt Mittag gegessen und Johannes hat ein Nickerchen gemacht.

Von Bodo aus wollen wir erst mal ein bisschen durch Norwegen fahren. Aber dazu mehr im nächsten Blog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s